Die weiße Pest…

…ist der “Kosename” des Berufsschiffers Jan für die Sportbootfahrer: Im wirklichen Leben für das sichere Ankommen einer Fähre verantwortlich, gibt er trotz dieser Einschätzung sein Wissen gemeinsam mit Nils Finn von der Yachtschule Meridian in Hamburg authentisch und professionell an interessierte Sportbootfahrer weiter, so auch am vergangenen Wochenende:

Es beginnt am Sonntagvormittag mit einem auf das Sinnvolle und Notwendige beschränkten theoretischen Einführungskurs über die Funktionen, Möglichkeiten und Grenzen eines Radargerätes, insbesondere auch der unterschiedlichen Bauarten.

Was schon in der Theorie kompakt und praxisnah vermittelt wurde, wird am Nachmittag auf der Motoryacht „Biskaya“ im Hamburger Hafen fortgesetzt :

Mit der überschaubaren Anzahl Seminarteilnehmer geht es vom Harburger Binnenhafen  hinaus auf die Elbe in Richtung Wedel und während der Fahrt vermittelt uns Jan verständlich und praxisgerecht an beweglichen und festen Radarzielen sein umfangreiches Wissen.

Wir lernen Dinge von ihm, die in keinem Lehrbuch stehen dürften :

Ein Radargerät ist auch durchaus geeignet, die Stromgeschwindigkeit des Fahrwassers oder auch die Wind- und Wellenrichtung festzustellen !

Wunderbare „Mehrfachechos“ bei der Passage eines großen festgemachten Frachtschiffes veranschaulichen das am Vormittag gelernte in der Praxis, ohne dieses Seminar hätte ich sonst was hinter diesen „Erscheinungen“ vermutet…

Weniger ist mehr – außer was die Radarantennengröße angeht – ist die Erkenntnis des Tages bezüglich der vielfältigen Einstellmöglichkeiten der Radaranlage, aber auch die, dass trotz modernster Technik ein Radarbild nach wie vor  der sorgfältigen Interpretation und trotz zahlreicher vermeintlich hilfreicher „Automatikmodi“ der permanenten „händischen“ Anpassung während der Nutzung, z.B. der Verstärkung und „Filter“, bedarf.

Das man von 100 % „Lehrinhalt“ eines Seminars 100 % gebrauchen kann, habe ich bisher noch nicht erlebt und von daher kann ich den Radarkurs der Yachtschule Meridian nur sehr weiterempfehlen !

Dieser Blogbeitrag ist entgegen des möglichen Eindrucks nicht von der Yachtschule Meridian gesponsert, sondern der puren Überzeugung geschuldet…!

Das “Werbevideo” der Yachtschule Meridian :

 

Jan erklärt, die Teilnehmer “fingern rum” und der Skipper fährt….

Reini (2 von 4)

 

anstrengend, zumal Kaffee und Kuchen warten…

Reini (4 von 4)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.