Ausflug in den Osten….

Erlebt und geschrieben schon am 6. August 2015…

Nachdem arbeits- und wasserstandsbedingt die Else zu einer schwimmenden Immobilie verkommen ist – seit Ankunft am Liegeplatz im Mai ist sie keinen Meter gefahren! – bedurfte es wenigstens eines kleinen “maritimen Events” und so habe ich mir zwischendurch einen der kleineren lang gehegten Träume und den dazu noch in der Minimalversion gegönnt:

Ich wollte endlich mal wieder mit dem Beiboot der Else fahren und so habe ich es dann bereits vor zwei Wochen aus dem Motorraum geholt, in dem es seit unserer “Baltic Dream Tour” sein gefaltetes und verschnürtes Dasein fröhnte.

Erfreulicherweise war das Schlauchboot noch dicht und nicht nur noch erfreulicher – sondern auch schon fast erstaunlicherweise – ließ sich der kleine Außenborder ohne Murren starten und lief wie das viel zitierte Uhrwerk.

Es ist schon fast beschämend: Seit dem Kauf des Beiboots einschließlich Motor vor fast 15 Jahren  ist dieser Motor weder gewartet worden, noch hat er jemals einen Ölwechsel erhalten…

Umso erfreulicher ist die durchgängig willige Funktion, die sicherlich unter anderen auch der Ausführung als luftgekühlter Motor geschuldet ist, das heißt, dass bei wassergekühlten Motoren notwendige Wechseln des Impellers, Spülen usw. entfällt bei dem Honda BF 2,5 völlig. Zur Belohnung werde ich nun diesem dankbaren Gerät, was uns schon viel Freude auf der Elbe, der Schlei und in den Göteborger Schären in 2010 bereitet hat, ein Motor- und Getriebeölwechsel und vielleicht sogar eine neue Zündkerze gönnen…!

Nachdem er nun wie beschrieben willig angesprungen war, habe ich mich nach einigen Probefahrten im Hafen auf die Elbe gewagt und mich knatternd mit ca. 8 km/h stromaufwärts in Richtung Stiepelse begeben und kurz vor Stiepelse das östliche Elbufer angesteuert.

Nach einem kurzen Landgang auf dem Elbstrand, der wegen übermäßiger Verschmutzung mit Gänsekot und durch auffällig interessierte Kühe weniger lang als geplant dauerte, habe ich mich dann in Strommitte den größten Teil des Rückweges antriebslos in der Sonne und Strommitte leise kreiselnd im Schlauchboot liegend zurücktreiben lassen…! Ein unnachahmliches Gefühl, ohne auch nur den Kopf zu heben kann man durch das “Kreiseln” des Schlauchbootes einen permanenten 360 Grad Rundumblick genießen, völlig geräuschlos, nur ab und zu glucksend treibt das Schlauchboot ohne weiteres Zutun in Strommitte stromabwärts…!

Der Geruch von Gänse- und Kuhscheiße, vermischt mit dem Duft von Wiese, Heu und brackigem Wasser rundet das sensorische Erlebnis perfekt ab…!

Es kommt der Wunsch nach der nachträglichen Realisierung der damals beim Kauf des Schlauchbootes erwogenen Idee auf, nämlich einmal eine längere Stromstrecke mit Minimalausstattung eine Flusstour stromabwärts, überwiegend antriebslos, zu machen! Aufgehoben ist nicht aufgeschoben, bemerkenswert ist, mit welcher “Minimalkonfiguration” ein “ganzheitliches Wassersporterlebnis” herstellbar ist!

Ich kann jedem nur empfehlen, sich einmal auf diese Weise auf’s Wasser zu begeben und da ein Schlauchboot innerhalb kurzer Zeit auf- und abgebaut und darüber hinaus in jedem Kofferraum zu transportieren ist, bereichert so etwas jeden Urlaub in Wassernähe…

Wer mir sagen kann, wie ich bei dem mit “Windows Movie Maker” um 90° gedrehten Video die schwarzen Ränder rechts und links wegbekomme : Bitte melden…!

CIMG0075 (1280x960)

Alleinreisender Mähdrescher : mehr kann die “Amt Neuhaus” nicht auf einmal…

CIMG0073 (1280x960)

der flache stille Strom…

CIMG0057 (1024x576)

Landgang am linken Elbufer…

CIMG0061 (1024x576)

CIMG0059 (1024x576)

Sandstrand…

CIMG0062 (1280x721)

Gruppenbild mit Storch…

CIMG0063 (1280x721)

Alarmstart..

CIMG0060 (1280x721)

Urwald…

CIMG2611 (1280x960)

Auch in 2010 in den Göteborger Schären waren das Schlauchboot und der Honda BF 2,5 schon verlässliche Begleiter…,

CIMG2739 (1280x960)

…meistens auf ELSE´s Vorschiff mitgeführt, wo es allerdings irgendwie immer gestört hat. Ein besserer Platz zum transportieren des aufgeblasenen Boots ist uns noch nicht eingefallen und das hinterherziehen, wie viele Segler das machen stört auch irgendwie und geht in Gleitfahrt gar nicht…

CIMG2669

bereit zum Landgang, noch ohne Motor…

Großer Vorteil des kleinen Motors : er ist so leicht und handlich, dass man ihn von Bord aus, auf der Badeplattform sitzend, schnell montiert hat.

Schöne Erinnerungen an den Sommer 2010 und 2015…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.