Weihnachten im Oktober oder “Else wird hellsichtig”…

Eigentlich sollen hier die schon fast fertigen Posts von Kristians und meiner Fahrt von Kappeln nach Bleckede im Juli sowie meiner Elbe-Fahrt ins Winterlager vor zwei Wochen stehen; Dazwischen gekommen ist ein Besuch der “Hanseboot” mit Folgen :

Die lange gehegte Idee, Else mit Radar und AIS auszustatten hat Gestalt angenommen !

Da mittlerweile die Radargeräte nur noch “voll digital” erhältlich sind, sind sie nicht mehr kompatibel zu unserem Multifunktionsdisplay und so wurde dann ein neues Display und das Radar gemeinsam fällig. Zum Display passend gibt es AIS (senden und empfangen) und das Ganze wird wie bisher mit dem Autopiloten – der ist noch kompatibel – “vernetzt” und auf diese Weise bekommt ELSE also eine völlig neue “Navionic”…

Mit dem “richtigen” AIS sind dann auch die Zeiten vorbei, wo man mit dem ” virtuellen “, auf das Internet angewiesene AIS auf dem Tablet hantieren musste: das geht eben halt nur bei Internetverbindung und andere Schiffe sehen einen dann sowieso nicht.

Vorbei damit auch die Zeit, wo eine Küstenfunk- und Radarstation anfragt “Vessel on Position °N…/°E…please answer…” – so im Baltikum immer wieder geschehen – und man hektisch überlegt, ob man damit selbst gemeint ist oder jemand anders, wer achtet schon ständig auf seine ganz genaue Position mit den ganzen Nachkommastellen…

Zukünftig werden wir dann wohl direkt mit Namen angesprochen, da ELSE dann für andere Schiffe und Funkstationen eben halt mit Namen und allen anderen Daten wie Position, Kurs und Geschwindigkeit sichtbar ist.

Das Display an sich ist schon genial, es kann über “Touch”, aber auch über Tasten und Joystick völlig intuitiv bedient werden, gut, viele Funktionen kennen wir aus unserem ” alten ” Display, aber es ist insgesamt eine Menge passiert, was die Bedienung  das Navigieren einfacher macht:

Wunderbar die Funktion eines Split-Screens, der zum einen die Position  kleinmaßstäblich darstellt, zum anderen aber auch den Überblick auf einer gleichzeitig angezeigten großmaßstäblichen  Seekarte nicht verlieren lässt, so etwas haben wir uns im letzten Jahr für die Schären sehr gewünscht !

Das “Full HD “-Radar lässt sich über die Seekarte legen und so kann man bereits bei schönem Wetter zum Üben erkennen, was welches Radarecho gibt, wie Land aussieht, wie Seezeichen aussehen, wie große Schiffe und kleine auf dem Radarbild aussehen. Wenn es denn drauf ankommt, ist man so gesehen bestimmt schon gut vorbereitet..

Einstellmöglichkeiten gibt es am Radar kaum mehr, alles was nicht rein gehört ins Bild, wie Echos von Vogelschwärmen (ausser man will sie sehen, dann macht das Radar einen Kreis darum…), Regen, Wellenreflektion usw. werden ” rausgerechnet ” und so ist dann das Radarbild mit insgesamt deutlich weniger Aufwand zu interpretieren als in der Vergangenheit.

Beiläufig ist denn nun auf einmal auch möglich, sämtliche Motordaten unserer Motorisierung auf dem Display sichtbar zu machen und die bei Sonnenlicht schlecht ablesbaren Volvo-Penta-Instrumente werden nun ” eins zu eins ” auf dem Display abgebildet und sind, einschließlich Echolot dann erstmalig auch bei Sonnenlicht richtig gut ablesbar.

Erstaunlich und erfreulich, dass auch das EVC der ersten Generation, wie auf ELSE befindlich- ” unterstützt ” wird, eigentlich hat man sich ja daran gewöhnt, dass so etwas nach kurzer Zeit schon nicht mehr möglich ist…!

Alles, was auf dem Display sichtbar und bedienbar ist, kann über das integrierte WLAN auch auf dem Tablet sichtbar gemacht und bedient werden !

Ich bin hell auf begeistert, alles wird noch während des Winterlagers eingebaut, so dass das Üben bereits mit Saisonbeginn 2015 losgehen kann!

Neben dem “Messerabatt” gab es noch ” obendrauf ” eine Fernbedienung für den Autopiloten: eigentlich der pure Luxus, aber mein Lieblingsplatz bei Verdrängerfahrt ist vorne auf dem Vorschiff, dort hört man kaum mehr den Motor, sondern nur Elses Bug, wie er durch das Wasser schneidet… doof nur, dass man an diesem schönen Platz bisher nicht lenken konnte, das gehört nun der Vergangenheit an…

Ich bin ja so gespannt auf den Saisonbeginn 2015…!

Als ” Abfallprodukt ” der Bootsmesse hat sich die Erkenntnis ergeben, dass unsere ELSE nach wie vor für unsere Zwecke optimal ist: die Nachfolgeversionen sind mehr denn je nur auf den ” Wochenendtrip ” ausgerichtet, die vielen Stauräume und Schaps sind reduziert worden, die Schaps sind großflächiger Plexiglasverglasung an den Rumpfseiten gewichen  – das scheint richtig hipp zu sein – , statt der Schaps gibt es überwiegend nur noch in Klavierlack lackierte Ablageborde, in denen man nicht wirklich etwas und schon gar nicht “seefest” verstauen kann.

Auch unser großer Stauraum unter der Sonneliege, in dem Fahrrad, Schlauchboot und Außenborder und vieles andere mehr Platz finden, ist einer umfänglichen “Partysitzgarnitur” gewichen, die wenig funktionell und nur mit Aufwand umbaubar ist.

Fazit: wir lieben unsere ELSE und darum ist sie auch so großzügig neu ausgerüstet worden….!

Hier “erste Bilder” der neuen Ausrüstung :

 (Copyright : raymarine)

Multifunktionsdisplay, “Spiegelung” auf dem Tablet…

raymarine e95

Radar…

Radar

                                                                    Fernbedienung für Autopilot…

Fernbedienung

 

 

 

 

2 thoughts on “Weihnachten im Oktober oder “Else wird hellsichtig”…

Schreibe einen Kommentar zu reinhard Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.