Irgendwas ist immer…

So schloss einer der letzten Posts…

Heute war auch wieder was : Ich wundere mich über das häufige Anspringen der Druckwasserpumpe für die Wasserversorgung der ELSE;

Ein Blick auf die Füllstandsanzeige des Wassertanks offenbart nur noch 50%, obwohl wir gar nicht viel Wasser verbraucht haben… Dafür ist der Wasserstand in der Bilge 100 %, durch ein stecknadeldickes Loch in einer Wasserleitung ist das Wasser aus- und in den Motorraum eingetreten, hat die Bilge gefüllt und die Motoren mit einem Sprühnebel getränkt…

Mit einer der zahlreichen installierten und mitgenommenen Lenzpumpen pumpen wir das Wasser ins Hafenbecken, zum Glück hatte ich zuvor das Öl im Motorraum so vollständig ausgewischt, dass unser Bilgenwasser keine sichtbaren Spuren im Hafenbecken hinterlässt.

Schnell das Loch mit “Rescuetape” abgedichtet, hält zum Glück und ist dicht, zum Auswechseln des Schlauchstückes habe ich keine Lust mehr…

Die eingenässten Motoren springen klaglos an und trocknen ab.

Wenn sich denn die “Widernisse” auf solche Aktionen beschränken will ich nicht meckern, Nebel ist schlimmer und das Loch im Rohr hätte ja auch in irgendwelchen schwer zugänglichen Bereichen der Else sein können…! Mehr geht auch immer…!

Morgen geht es weiter, wenn es das Wetter zulässt, nach Darlowo oder Ustka…

Zuvor kriegen wir noch mal Diesel, es ist noch viel drin im Tank, aber ich habe ihn gerne voll…

Der Diesel wird direkt ans Boot geliefert, für deutsche Verhältnisse zum Schnäppchenpreis, ebenso wie Lebensmittel in Polen…!

Trotzdem : hoffentlich ist Morgen nichts….!

Ach ja, schnell noch Wasser auffüllen…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.